Konzertzyklus 2019

Nach der Sommerpause startete die Evangelische Kirchengemeinde Stolberg in der Finkenbergkirche mit einem Eröffnungskonzert des Internationalen Konzertzyklus auf dem Finkenberg wieder durch.

Der Internatinale Konzertzyklus wird von Misun Kim-Antensteiner und Gunther Antensteiner organisiert, getragen und geleitet.

Misun Kim-Antensteiner, 1974 in Seoul (Südkorea) geboren, studierte von 1994 bis 1998 Kirchenmusik an der Ewha-Frauenuniversität Seoul und von 1998 bis 2000 Orgel an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Es schlossen sich ein Orgelstudium am Prins-Claus-Conservatorium Groningen (2001 – 2004) und ein Masterstudium am Koninklijk Conservatorium Den Haag (2004 – 2006) an. Daneben nahm sie an zahlreichen Meisterkursen teil.

Als Organistin war sie von 2007 bis 2015 an der Hanshin-Kirche und als Korrepetitorin bei der Capella Musica Seoul tätig, von 2012 bis 2013 arbeitete sie an der Deutschen Gemeinde in Seoul. Von 2008 bis 2010 hatte sie eine Dozentenstelle am Chongshin-Conservatorium inne.

Seit Mai 2018 arbeitet Misun Kim-Antensteiner als Kirchenmusikerin in der Evangelischen Kirchengemeinde Monschauer Land und ist als Dozentin für Orgel und Klavier in der C-Ausbildung für KirchenmusikerInnen tätig.

Ihre künstlerische Tätigkeit führte sie bereits nach Südkorea, Deutschland, Frankreich, Niederlande, Norwegen und Österreich.

Gunther Antensteiner, 1973 in Hagen geboren, studierte von 1994 bis 1998 Evangelische Kirchenmusik an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Nach dem A-Examen folgten Studien in der Musikpädagogik.

Von 2004 bis 2006 absolvierte er ein künstlerisches Aufbaustudium mit Hauptfach Orgel am Conservatorium Maastricht. Dieses Studium schloss er im Sommer 2006 mit dem Bachelor ab. Zahlreiche Meisterkurse runden sein Studium ab.

Nach Tätigkeit an mehreren kleinen Stellen wurde er im Oktober 2000 in die Evangelische Kirchengemeinde Stolberg berufen, wo er neben seinen Organisten- und Chorleiterdiensten den Konzertzyklus „Internationaler Konzertzyklus auf dem Finkenberg“ ins Leben gerufen hat und betreut.

Seit 2013 leitet Gunther Antensteiner zudem den Männergesangverein der Siedlergemeinschaft Donnerberg e.V., seit 2018 die Chorgemeinschaft Humor-Harmonie Brand.

Als Dozent für gottesdienstliches Orgelspiel und Improvisation ist Antensteiner in der C-Ausbildung für Kirchenmusiker*innen tätig.

Seine Konzerttätigkeit als Orgelsolist und Chorleiter führte ihn schon in mehrere Länder Europas und nach Südkorea.

Wie immer ist der Eintritt zu unseren Konzerten frei, es wird jedoch um eine freiwillige Spende am Ausgang gebeten, um die Kosten für die Konzertreihe zu decken.

Hier die aktuell, festgelegten Termine:

Sonntag, 06. Oktober, 17 Uhr: Oratorium „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn. Evangelische Kantorei Stolberg, Kammerphilharmonie Europa und am Cembalo Jiyoun Kim. (Details weiter unten)

Solisten:

  • Insun Min - Sopran
  • Sandra Lippmann - Alt
  • Rüdiger Husemeyer - Tenor
  • Joseph Park - Bass

unter der Leitung von Gunther Antensteiner.

Sonntag, 01. Dezember, 17:00 Uhr: "A Celtic & Colourful Christmas" mit dem Trio Merain.

Haydn "Die Schöpfung"

06. Oktober 2019 - 17:00 Uhr in der Finkenbergkirche, Stolberg

Die evangelische Kantorei Stolberg erarbeitet z. Zt. unter der Leitung von Kantor Gunther Antensteiner Haydns glanzvolles Oratorium „Die Schöpfung“. Die Aufführung wird am Erntedanksonntag, 06.10.2019 um 17.00 Uhr mit Solisten, Chor und Orchester in der Finkenbergkirche stattfinden. Der Eintritt ist frei.

Die ev. Kantorei hat für das Oratorien-Projekt etliche Gastsänger aus der Region gewinnen können und in vielen -wöchentlich stattfindenden- Proben sowie einem ersten langen Wochenende im Mai bereits ein solides Fundament erarbeitet. Kürzlich fand nun das zweite Intensivproben-Wochenenden statt, bei dem die Sänger und Sängerinnen gemeinsam in Klausur gingen, um für die Aufführung den letzten Schliff zu erreichen.

Am Erntedanksonntag darf man sich auf eine meisterhafte Komposition freuen. Besonders faszinierend sind die großartigen Tonmalereien, mit der die verschiedenen Schöpfungsakte hörbar werden, wie bereits ziemlich zu Anfang die Erschaffung des Lichtes! Die Entstehung von Wind, Wolken, Blitz, Donner, Regen und Schnee wird mit höchster Kunstfertigkeit in Szene gesetzt. Auf- und absteigende Bahn von Sonne und Mond werden auf großartige Weise ebenso hörbar wie die Vielfalt der zwitschernden Vögel unter dem Himmel und die Stimmen der Säugetiere auf der Erde. Gegen Ende des Oratoriums bezaubert ein ergreifend zartes Lobes- und Liebesduett zwischen Adam und Eva die Zuhörer. Strahlend festliche Chöre, mit denen das Werk Gottes gerühmt wird, erklingen immer wieder aufs Neue und geben dem Oratorium Glanz und Festlichkeit.                                                         Autorin: Katrin Kuchenbuch

 

Insun Min, Sopran Die südkoreanische Sopranistin studierte zunächst an der Seoul National University und der Musikhochschule Köln bei Edda Moser, wo sie ihr Konzertexamen absolvierte. Bereits während des Studiums war sie Mitglied des Opernstudios der Kölner Oper und hat bis 2007 als lyrischer Koloratursopran zahlreiche Hauptrollen u.a. Adele, Norina, Oscar, Olympia und Gretel gesungen. Ihre Gastengagements führten sie zudem in die Oper Aachen, Staatsoper Stuttgart, Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf, Oper Kaiserslautern, Staatsoper Kassel, Oper Luzern und Vlaamse Opera in Gent. Sie war Preisträgerin von zahlreichen Wettbewerben, darunter der „Internationale Gesangswettbewerb Stiftung Helga und Paul Hohnen Köln“ und der „Maria Callas Wettbewerb in Athen“.

Als Konzertsängerin sang sie Solopartien in div. Oratorien und Messen sowie in „Ein deutsches Requiem“, „Die Schöpfung“, „Elias“, „Johannes-Passion“, „Matthäus-Passion“ und „Carmina Burana“ in Häusern wie z. B. der Liederhalle in Stuttgart, Kölner Philharmonie, Concertgebouw Amsterdam und der Beethovenhalle in Bonn. Sie arbeitete mit Dirigenten wie Marcus Creed, Ingo Metzmacher, Jeffrey Tate und Markus Stenz. Seit Mai 2012 ist sie im WDR Rundfunkchor und singt darüber hinaus regelmäßig Solopartien in verschiedenen Konzerten.

Sandra Lippmann, Alt Chormitglied der Kantorei

Rüdiger Husemeyer, Tenor Der Konzertsänger Rüdiger Husemeyer begann seine Gesangsausbildung bei Kammersängerin Christa Lehnert an der Musikhochschule in Karlsruhe. Es folgten weiterführende Studien bei Prof. Adalbert Kraus und Gerd Türk an den Hochschulen München und Basel. Er besuchte Meisterkurse zu Bach-Interpretationen in Stuttgart und Leipzig   und arbeitete unter anderem mit Helmuth Rilling zusammen. Rüdiger Husemeyer konzertiert im In- und Ausland. Im Jahr 2010 führten ihn Konzertreisen nach Südkorea und Südafrika. Einspielungen auf CD wie z. B. Lobgesang/Mendelssohn, Schöpfung/Haydn, und andere. Zu seinem Repertoire zählen neben allen bedeutenden Oratorien aus verschiedenen Epochen, zahlreiche Bach-Kantaten und andere geistliche   Werke, Arien aus Oper, Operette und Musical sowie Lieder von J. S. Bach,  Beethoven, Brahms, Mahler, Mendelssohn, Schubert, Schumann und H. Wolf.

Joseph Park, Bass 1995 im südkoreanischen Gwangmyeong geboren, studierte an der Kyung-Hee-Universität in Seoul Gesang und arbeitete als Solo-Bassist im Domchor der Myeongdong-Kathedrale. Derzeit lebt er in Leipzig und bereitet sich auf ein Studium an der dortigen Musikhochschule vor.

CD-Aufnahmen des Domchores der Myeongdong-Kathedrale unterstreichen das große Potential des jungen Künstlers.

Jiyoun Kim, Cembalistin Sie studierte Kirchenmusik an der Ewha-Frauenuniversität in Seoul. Ein anschließendes künstlerisches Orgelstudium an der Musikhochschule Freiburg schloss sie mit dem Diplom für Orgel (KA) bei Herrn Schnorr ab. Es folgte ein weiteres Studium in Basel, bei Guy Bovet, das sie ebenfalls mit dem Diplom absolvierte. Danach erfolgte die Aufnahme in die Solistenklasse an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Bernhard Haas, wo sie das Konzertexamen ablegte. Hinzu kam ein Diplom für Historische Tasteninstrumente, ebenfalls an der Musikhochschule Stuttgart.

Jiyoun Kim ist Preisträgerin im Orgelwettbewerb in Laubach (Deutschland) und St. Maurice (Schweiz) und war als Organistin an St. Andreas in Freiburg sowie an der Ludwigskirche in Stuttgart tätig. Nach ihrer Rückkehr nach Korea hatte Kim von 2008 bis 2015 Dozentenstellen an der Chongshin- und der Ewha-Universität in Seoul inne. Derzeit arbeitet Jiyoun Kim als Dozentin an der Dong-Eui-Universität in Busan und als Organistin an der Soeng-San-Kirche.

Kirchenmusik

Musik ist ein integraler Bestandteil unseres Gemeindelebens. So bereichern die Chöre der Kantorei und der Martin-Luther-Kirche die Gottesdienste durch das ganze Kirchenjahr hindurch.

Die Kantorei bringt unter der Leitung von Gunther Antensteiner immer wieder etwas Besonderes zu Gehör, so auch Chorkonzerte, wie der Messias (2008), das Mozart-Requiem (2009) und das Weihnachtsoratorium (2011).

Beim 500. Reformationsjubiläum wurde im Oktober 2017 ein Kantatengottesdienst mit einer Bach-Kantate umgesetzt.

Der „Internationale Konzertzyklus auf dem Finkenberg“ – eine Initiative von Kantor Gunther Antensteiner –  beschert uns jedes Jahr an sechs Konzertabenden vom Frühjahr bis zum Winter ein vielfältiges, sehr hörenswertes Programm renommierter Interpreten. Aktuelle Informationen zur Kirchenmusik in Stolberg finden Sie unter www.kirchenmusik-stolberg.de.

Kantor Gunther Antensteiner hat im Jahr 2000 diese Aufgabe der Kirchengemeinde Stolberg übernommen.

Er wird unterstützt von Martina Priegnitz-Werner, die als nebenberufliche Kirchenmusikerin seit vielen Jahren meistens die Orgel in Stolberg und Mausbach und zu besonderen Gelegenheiten in Brand spielt. Außerdem leitet sie den Chor der Martin-Luther-Kirche.

Das Team komplettiert Klaus-Peter Baars, der als nebenamtlicher Organist bereits seit Ende der 60er Jahre in Stolberg tätig und meistens "Auf der Liester" und in Brand spielt.

Aktueller Gemeindebrief

Evangelische Kirchengemeinde Stolberg

Zentrales Gemeindeamt:
Finkenberggasse 11
52222 Stolberg
Tel.: (02402) 102997-0
Fax: (02402) 102997-19

Öffnungszeiten:
Mo, Mi, und Fr 9:00 bis 12:00 Uhr

E-Mail: Stolberg@ekir.de